Die beste Referenz ist ein ehrliches Dankeschön!

Zahlreiche Unternehmen
vertrauen auf GPS.

Chancen. Ausbildungen. Jobs

AMS Regionalstelle Wolfsberg

Klaus Leopold
Regionalstellenleiter AMS Regionalstelle Wolfsberg

Das AMS bietet im Bezirk Wolfsberg in Zusammenarbeit mit dem GPS arbeitsmarktpolitische Projekte an, die sich an KundInnen richten, die am Arbeitsmarkt erschwerte Voraussetzungen vorfinden (ältere ArbeitnehmerInnen, Langzeitarbeitslose, WiedereinsteigerInnen, Frauen mit Kinderbetreuung, etc.). Dies ermöglicht, auch in Kooperation mit der Lavanttaler Beschäftigungsinitiative und den Gemeinden des Lavanttales, neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen, die mit täglichen Anforderungen der heutigen Arbeitswelt schwer Schritt halten können. Diese Kooperationen zeichnen sich durch eine langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit aus. Der engagierte und erfolgreiche Einsatz aller beteiligten Personen wird durch den arbeitsmarktpolitischen Erfolg bestätigt. So wird fast jede/r zweite/r Teilnehmer/in nachhaltig in das Erwerbsleben integriert. Das AMS freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit dem GPS bzw. allen Kooperationspartnern, um benachteiligten Personen auch künftig Beschäftigungsmöglichkeiten im Lavanttal anbieten zu können.

Marktgemeinde Arnoldstein

Erich Kessler
Bürgermeister Marktgemeinde Arnoldstein

Als langjähriger Bürgermeister und zuvor Mandatar der Marktgemeinde Arnoldstein war und bin ich immer wieder mit sozialen Problemstellungen meiner GemeindebürgerInnen konfrontiert. In vielen dieser Fälle war es einfach nur nötig, die richtigen Kontakte herzustellen bzw. das eine oder andere Telefonat zu führen. Als besonders wichtig erachte ich daher die Zusammenarbeit mit dem Gemeinnützigen Personalservice Kärnten – GPS. Durch die kompetente und lösungsorientierte Herangehensweise der bemühten MitarbeiterInnen ist es daher auch in unserer Drei-Länder-Gemeinde gelungen, Langzeitarbeitslosen eine Chance für den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu bieten. Besonders beeindruckt hat mich aber auch der Besuch des GPS-Ausbildungszentrums Villach, welches mit einem breit gefächerten Spektrum an Berufsausbildungen beste Perspektiven für junge Menschen bietet. Ich freue mich daher auf die weitere Zusammenarbeit und wünsche den Verantwortlichen weiterhin gutes Gelingen bei ihrer so verantwortungsvollen und aus sozialer Sicht unverzichtbaren Tätigkeit.

AMS Regionalstelle Spittal/Drau

Johann Oberlerchner
Regionalstellenleiter AMS Regionalstelle Spittal/Drau

Als regionale Geschäftsstelle sind wir sehr froh, einen Standort von GPS im Umkreis der Bezirksstadt Spittal an Drau zu haben. Durch die intensive Zusammenarbeit zwischen Gemeinden, GPS und dem AMS ist es uns gemeinsam gelungen, über die Beschäftigungsinitiative Kärnten vielen Menschen wieder Struktur und Perspektive in ihrem Leben zu geben. Die Begleitung der vorwiegend bereits länger arbeitslos Vorgemerkten oder auch Älteren im Beschäftigungsprojekt wirkt sich positiv auf die Integration in den Arbeitsmarkt aus. Der Standort wirkt auch belebend für das ehemalige Gaborareal. Sehr erfolgreich gestaltet sich die Kooperation mit der Kärntner Almwirtschaft, wo wir jährlich 8-10 Personen für die Offenhaltung der Almen zusätzlich beschäftigen können. Das Beschäftigungsprojekt mit GPS ermöglicht uns als AMS Spittal unseren vorgemerkten Kundinnen und Kunden eine zusätzliche Beschäftigung anzubieten. Wichtig dabei ist die Klarheit, dass es sich um eine befristete Beschäftigung und eine Chance, mit Begleitung, dem Ziel, wieder in den Arbeitsmarkt integriert zu werden, handelt. Ich wünsche uns eine weiterhin gute Kooperation mit dem GPS im Sinne der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen in unserer Region.

Kärntner Almwirtschaftsverein

Josef Obweger
Obmann Kärntner Almwirtschaftsverein

Bereits in seinem 5. Jahr befindet sich das erfolgreiche Wiedereingliederungsprojekt „Langzeitarbeitslose auf Kärntens Almen“. Dabei verrichten die Mitarbeiter auf den Almen gemeinnützige Arbeiten wie Zaun- und Wegerhaltung, Weidepflege und Schwenden. Alleine im Jahr 2018 haben insgesamt 2 Schlüsselkräfte und 8 Mitarbeiter ca. 9000 Arbeitsstunden auf 59 Almen im gesamten Bundesland geleistet, und dies zur vollsten Zufriedenheit der Almbäuerinnen und Almbauern.

Der Almwirtschaftsverein stellt den Kontakt zu den Almen her und erstellt im Frühjahr in Abstimmung mit den Vorarbeitern einen Einsatzplan für die gesamte Projektperiode. Im Normalfall ist ein Arbeitstrupp eine Arbeitswoche auf einer Alm im Einsatz. Im Spätherbst, nach Projektablauf, gibt es ein gemeinsames Treffen aller Projektverantwortlichen mit jenen Almbewirtschaftern, auf denen die Mitarbeiter im Einsatz waren. Dabei wird das Projekt nachbesprochen und Verbesserungsvorschläge bezüglich Arbeitsabläufe und Organisation erarbeitet. Die Zufriedenheit der teilnehmenden Almen zeigt sich auch daran, dass es ständig Anfragen von zusätzlichen Almen gibt.

Während der Arbeiten ist jeweils mindestens ein Almbauer mit dabei, außerdem wird den Mitarbeitern freiwillig täglich eine Almjause zur Verfügung gestellt. Begonnen wird Mitte April mit dem Besuch eines Spezialkurses für Motorsägen und Motorsensen an der FAST Ossiach, wo auch eine sicherheitstechnische Unterweisung erfolgt. Seit 4 Jahren läuft das Projekt über GPS Kärnten und es besteht aus unserer Sicht eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem Kärntner Almwirtschaftsverein, GPS Kärnten (Mag. Michael Senoner von der Landesorganisation sowie Günther Ortner und Florian Aschbacher vom Stützpunkt Spittal) und auch dem AMS Spittal. Bereits bei der jährlichen Jobbörse wird die Aufnahme der Mitarbeiter von allen genannten Organisationen gemeinsam beschlossen, die Kommunikation untereinander funktioniert gut und allfällige auftretende Probleme werden sofort besprochen.

Der Kärntner Almwirtschaftsverein möchte sich auf diesem Wege sehr herzlich bei GPS Kärnten und dem AMS Spittal für die bestens funktionierende Zusammenarbeit bedanken und würde sich freuen, wenn dieses wertvolle Erfolgsprojekt auch in den kommenden Jahren fortgeführt wird.

AMS Regionalstelle Klagenfurt

Wolfgang Orasch
Regionalstellenleiter AMS Regionalstelle Klagenfurt

Die GPS Gemeinnütziges Personalservice Kärnten GmbH ist seit vielen Jahren für das AMS Klagenfurt ein verlässlicher und sehr erfolgreicher Partner in der Umsetzung von arbeitsmarktpolitischen Zielsetzungen. Besonders im so wichtigen Aufgabenbereich des AMS, der Integration am Arbeitsmarkt benachteiligter Personen, ist die GPS bekannt für flexible und individuelle Lösungen und daher für das AMS Klagenfurt ein unverzichtbarer Partner.

Diakonie de La Tour

Dr.in Sandra Gruber
Leitung Referat Personalmanagement, Diakonie de La Tour

Die Aktion 20.000, mit der Initiative 50+, erzielte eine sehr ausgewogene Win-Win-Win Situation:

Ältere, langzeitarbeitslose Menschen erlebten eine sanfte Rückführung in den geregelten Arbeitsalltag. Zielgerichtete Weiterbildungen, persönliches Coaching sowie die praktische Arbeit trugen zur Steigerung des Qualifizierungsniveaus und des Selbstwerts jeder einzelnen Person bei. Die Finanzierung der Aktion seitens des AMS Kärnten ermöglichte insbesondere Non-Profit-Organisationen eine kostenschonende Bereitstellung von Zusatzbetreuung für unsere KlientInnen, BewohnerInnen, PatientInnen und Kinder. Damit wurde ein wesentlicher Beitrag für das individuelle Wohl und das Gemeinwohl geleistet. GPS Kärnten ist mit professionellem Projektmanagement und der durchgängigen, individuellen Betreuung der TransfermitarbeiterInnen die Wiedereingliederung älterer, arbeitsloser Personen in den ersten Arbeitsmarkt gelungen.

Bereits beim Erstkontakt, im April 2017, wurde die umfassende Projektmanagement-Kompetenz von GPS-Kärnten sichtbar. Erste Zielgruppenanalysen, eine Bedarfserhebung, die Fixierung von Mindestqualifizierungen, die Klärung rechtlicher Details sowie der Finanzierungsfrage mündeten in einer tragfähigen Kooperationsvereinbarung. Die Suche nach geeigneten Transfermitarbeiter/inne/n hat GPS Kärnten durch die angebotenen Jobbörsen deutlich vereinfacht und beschleunigt. Besonders bewährt hat sich die kontinuierliche, individuelle Betreuung aller vermittelten Personen. In Einzelfällen auftretende Probleme konnten aufgrund der hohen Mediationskompetenz der GPS Kärnten rasch, unbürokratisch und im Sinne aller Betroffenen gelöst werden. Bis zum Projektende, im Juni 2019, war die Kooperation vom regelmäßigen Austausch und hoher Professionalität geprägt. Die Diakonie de La Tour konnte während der gesamten Projektdauer 23 Menschen eine Beschäftigung bieten (z.B. Begleitung von Menschen im Alter, administrative Unterstützung, schulische Tagesbetreuung, Haustechnik, Reinigung, Quartiersbetreuung) und abschließend 4 Personen einen fixen „Job mit Sinn“ anbieten.

AMS Regionalstelle Villach

Gabriele Sokol
Stv. Leiterin AMS Regionalstelle Villach

Ziel der Aktion 2.000 war es, langzeitarbeitslose Menschen über 50 Jahre wieder in Beschäftigung zu bringen. Menschen, die in der Praxis geringe Chancen haben, einen Arbeitsplatz zu finden.

Durch die professionelle Unterstützung, welche sich durch die Erfahrung und das Know-how der GPS Berater und Beraterinnen auszeichnet, konnten Beschäftigungsmöglichkeiten für viele Menschen gefunden werden.

Durch diese Möglichkeit erhielten sie das Selbstbewusstsein und die Motivation zurück, sich in der Arbeitswelt wieder zu behaupten, denn Langzeitarbeitslosigkeit belastet. Daraus ergibt sich ein gesellschaftlicher Nutzen auf verschiedenen Ebenen.

© 2020
GPS Kärnten GmbH.
Alle Rechte vorbehalten.

Wenn Sie einen zuverlässigen Arbeitgeber oder Partner suchen, dann schreiben Sie uns an office@gps-kaernten.at